Schritt für Schritt:

Gestalte deine eigene Spiegelwand

Mit Spiegeln kannst du dein Zuhause heller gestalten, größer wirken lassen und die Stimmung verändern! Wir zeigen dir, wie du mit kleinen und einfachen Mitteln eine trendige Spiegelwand im Industriestil kreierst.

Der Spiegel als fehlendes Fenster

In den letzten Jahren haben sich Spiegel von einer praktischen Notwendigkeit zu einem trendigen Einrichtungsdetail entwickelt. Durch den geschickten und kreativen Einsatz von Spiegeln kannst du mit der Größe des Raumes spielen und sowohl Licht als auch Weite schaffen.

In den dunklen Monaten des Herbstes wünschen wir uns, das energiereiche Tageslicht optimal zu nutzen, aber der Einbau eines neuen Fensters ist leichter gesagt als getan. Daher sollte die Spiegelwand an einer Stelle errichtet werden, die das Tageslicht reflektiert. Gleiches gilt für alle Lichtquellen in deiner Wohnung. Hast du eine Lampe, deren Aussehen dir besonders gut gefällt, kannst du den Spiegel an einer Stelle positionieren, an der die Lampe und ihr Licht reflektiert werden. Denke daran, dass Spiegel eine doppelte Wirkung all der schönen Dinge haben können, die du schätzt!

Du brauchst:

  1. 9 Staffan-Spiegel. Je nach Größe der Spiegelwand, legst du die Anzahl der Spiegel fest. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Bist du nicht ganz sicher, kannst du dich anfangs an 9 Spiegeln orientieren.
  2. Montageband oder Bildhaken.
  3. Zollstock.

Vorgehensweise:

  1. Der erste Schritt ist die Entscheidung, wo die Spiegelwand angebracht werden soll und ob hochkant oder waagerecht. Spiegel bringen die Schönheit der Wohnung zum Ausdruck, aber auch die Unordnung. Deshalb: Achte auf das Drumherum. Mit der richtigen Stelle kannst du das Schöne verdoppeln (und umgekehrt).
  2. Der nächste Schritt besteht darin, zu entscheiden, wo sich die Mitte der Spiegelwand befinden soll. Es ist einfacher, die Spiegel in der Mitte anzuordnen und sich dann in Breite und Höhe nach außen zu arbeiten. Miss zunächst mit einem Zollstock aus, wo dein Spiegel hängen soll. Markiere danach die Stelle mit einem Bleistift oder einem Stück Malerkrepp. Am besten ist es, die Spiegel auf dem Fußboden auszulegen, bevor du sie anbringst. Dadurch erhältst du eine Vorstellung davon, wie das Gesamtbild aussehen wird.
  3. Abschließend bringst du die Spiegel an! Wenn du nicht bohren möchtest, nimmst du zum Befestigen der Spiegel Montageband. Klebe einfach einen Streifen doppelseitiges Montageband auf die Rückseite des Spiegels und befestige ihn direkt an der Wand. Für etwas größere und schwerere Spiegel sind Bilderhaken besser geeignet. Verwende das, was deiner Meinung nach am besten zu deinen Spiegeln passt. Danach bringst du die Spiegel an, wobei du in der Mitte beginnst und dich in der Breite und Höhe nach außen orientierst. Damit es perfekt wird, ist eine Wasserwaage sinnvoll.
  4. Fertig! Jetzt kannst du dich in deiner selbstgemachten (und günstigen) Spiegelwand spiegeln.

Tipp! Wenn du eine größere Spiegelwand möchtest, ist unser Spiegel Staffan in mehreren Größen genau richtig. Entdecke auch unsere anderen Spiegel in verschiedenen Größen und Modellen! Alle Spiegel hier anzeigen