So verlegst du einen Laminatboden

Einen Fußboden zu verlegen ist ganz einfach! Wir haben all das zusammengetragen, woran du beim Verlegen eines Fußbodens denken musst, damit es gelingt.

Wo kann ich Laminatboden verlegen?

  • Laminatboden kann auf Untergrund wie Kunststoffboden, Parkett und auf Betonboden verlegt werden. Es wird empfohlen, eine Dampfsperre unter dem herkömmlichen Unterlagsschaum zu legen. Teppichböden müssen vor dem Verlegen des Bodens entfernt werden.

  • Laminatböden können Fußbodenheizungen mit Wasserkreislauf (maximal 27 Grad) verlegt werden. Befolge die Empfehlungen des Herstellers bei einer elektronischen Fußbodenheizung.

  • Laminatboden darf nicht in Feuchträumen verlegt werden.


Vorarbeiten vor dem Verlegen des Fußbodens

Miss die Länge und Breite des Zimmers, kaufe die benötigte Menge Laminat und Unterlagsschaum und prüfe, ob du alle erforderlichen Werkzeuge zur Verfügung hast.


Du benötigst: Zollstock, Bleistift, Hammer, Fuchsschwanz oder Stichsäge, Winkelmaß, Verlege-Set mit Schlagklotz, Schlageisen, Abstandshaltern und Arbeitshandschuhen.


Tipp! Lass die ungeöffnete Bodenverpackung mindestens zwei Tage im Raum liegen, bevor du mit der Fußbodenverlegung beginnst. Die Planken haben dann Zeit, sich an die Luftfeuchtigkeit des Hauses anzupassen, und die Größe der Dielen ist von Beginn an richtig.

Tre golv


So verlegst du den Fußboden


1. Der Untergrund muss sauber, eben und trocken sein. Eventuelle Unebenheiten im Boden müssen ausgebessert werden, bevor mit dem Verlegen begonnen wird. Entferne alle Sockelleisten und achte darauf, dass sich die Türen über dem neuen Boden öffnen und schließen lassen.

2. Lege fest, wie der Boden verlegt werden soll. Eine allgemeine Regel lautet, dass die Planken in der Richtung liegen sollten, in der das Licht in den Raum einfällt, mit der kurzen Seite der Planke Richtung Fenster. In schmalen Räumen wird der Boden jedoch in Längsrichtung des Raums verlegt.

3. Lege eine Schicht Unterlagsschaum auf die gesamte Fläche, auf der neuer Boden gelegt werden soll. Der Bodenschaum gleicht kleinere Unebenheiten aus und reduziert die Lautstärke, wenn du auf dem Laminat läufst. Der Unterlagsschaum muss völlig flach gelegt werden, Kante an Kante, und nicht überlappend.

4. Der Laminatboden hat einen Kern aus Holzfasern. Holz schwindet und quillt mit der relativen Feuchtigkeit, daher musst du einen Raum belassen, einen sogenannten Luftspalt, von ca. 8–10 mm zur Wand, zum Heizungsrohr, zu den Schwellen, Treppen usw. Dies wird mit Abstandshaltern oder Keilen gemacht, die sich im Verlegeset für Fußböden von Rusta befinden.

Je größer der Raum ist, desto größer ist der erforderliche Luftspalt im Allgemeinen.

5. Verwenden Sie einen Gummihammer und einen Schlagklotz, um die kurzen Seiten an die richtige Stelle zu klicken. Die Längsseiten sind zusammenzulegen oder -zuschieben, abhängig vom Klicksystem des Fußbodens.



6. Wenn eine Planke auf die richtige Länge und/oder Breite zugeschnitten werden muss, wird empfohlen, eine Stichsäge zu verwenden. Beachten Sie die Ausrichtung der Zähne am Blatt. Zeigen die Zähne nach oben zur Säge, muss die Planke umgedreht werden, sodass die Rückseite zu dir zeigt, wenn du die Planke sägst. Andernfalls kann es zu Splittern auf der Oberseite des Bodens kommen.

7. Schließe mit einem Luftspalt von 8–10 mm zwischen Fußboden und Wand mit den Keilen ab. Den Luftspalt versteckst du dann mit der Sockelleiste.


Rustas Laminatboden ist in verschiedenen Dicken erhältlich. Je dicker der gewählte Fußboden, desto besser werden Stabilität, Verschleißfestigkeit und Schalldämpfung. Wir bieten bis zu 25 Jahre Garantie auf unserer Fußböden.


Mehr über Garantien!