14 Tipps für eine optimale Aufbewahrung

Ordnung ist das halbe Leben und trägt außerdem zu deinem Wohlbefinden bei. Wir haben einige praktische Aufbewahrungstipps für Schlafzimmer, Kleiderschrank, Arbeitszimmer, Flur und Bad zusammengestellt.

Ungeahnte Aufbewahrungsmöglichkeiten im Schlafzimmer

Im Schlafzimmer sind Ruhe und Stille besonders wichtig, und das stellt hohe Anforderungen an die Stauräume, die sich in die übrige Einrichtung einfügen und einen harmonischen Eindruck vermitteln.

1. Stauraum unter dem Bett. Hast du ein Bett auf Beinen? Nutze flache Aufbewahrungsbeutel und verstaue Kleidung außerhalb der Saison, Bettwäsche oder zusätzliche Bettdecken und Kopfkissen unter dem Bett. Wenn du noch mehr Platz haben möchtest, sind Vakuumbeutel, bei denen du mit dem Staubsauger die Luft herausziehst, eine clevere Idee.

2. Unerwartete Flächen. Mit einer Türgarderobe, die oben an der Tür angebracht wird, kannst du die Kleidung für den nächsten Tag, den Schlafanzug oder den Morgenmantel hinter die Tür hängen.

Nutze deinen Kleiderschrank optimal aus

Ein gutes Schranksystem bietet dir viele Stauraummöglichkeiten, egal ob du im Schrank selbst für Ordnung sorgst oder dich für eine offene Aufbewahrungslösung entscheidest.

3. Nutze jeden Zentimeter deines Kleiderschranks. Beginne mit Drahtkörben in Kombination mit offenen Regalen, hängender Aufbewahrung mit Fächern und Haken an der Innenseite der Schranktür.

4. Hast du Kleiderschränke, die nicht bis zur Decke reichen? Nutze die Fläche, um Gegenstände, die nicht täglich gebraucht werden, in Körben oder transparenten Aufbewahrungsboxen zu verstauen.

5. Sichtbare Aufbewahrung. Besitzt du den Luxus eines begehbaren oder eines offenen Kleiderschranks? Hierfür bedarf es etwas mehr Ordnung. Verwende schöne Kleiderbügel, Boxen und Hängefächer, am besten in einem stilvollen Design, und präsentiere deine schönsten Kleider und Schuhe.

Alles an seinem Platz im Homeoffice

Das Homeoffice hat ein echtes Comeback erlebt! Um deinen Arbeitsbereich optimal zu nutzen, lohnt es sich, in eine gute Ablage für Papier und Stifte sowie Kabel und Kleinteile zu investieren.

6. Nutze die Wände. Mit einem Regalsystem mit Konsolen, bei dem du die Regalböden in jeder beliebigen Höhe anbringen kannst, wählst du die Art von Stauraum, die du für dein Homeoffice brauchst. Wechsle Ordner und Zeitschriftensammler mit Aufbewahrungskörben ab, um einen tollen Stilmix zu erhalten.

7. Praktische Kleinaufbewahrung. Transparente Aufbewahrungsboxen geben dir einen direkten Blick auf Stifte, Radiergummis, Scheren, Büroklammern und Haftnotizen. Erleichtere dir den Überblick, indem du den Inhalt der Kiste mit Dymo-Labeln oder Etiketten kennzeichnest.

8. Bündle deine Kabel. Computer, Ladegerät und Lampe – in kreativen Umgebungen gibt es viele Kabel. Damit es weniger unordentlich aussieht, kannst du sie in einer Kabelbox unterbringen.

Struktur im Flur

Der Flur vermittelt den ersten Eindruck in deinem Zuhause. Umso wichtiger ist es, dass du hier clevere Aufbewahrungslösungen hast.

9. Hoch, höher, Aufbewahrung. Ein oder mehrere übereinander gestapelte Schuhregale ermöglichen es, die Schuhe der Familie übersichtlich aufzubewahren. Hast du einem geräumigen Flur? Entscheide dich für tiefe Schränke, in denen du Schuhe und andere Utensilien unterbringen kannst.

10. Haken für Klein und Groß. Hakenleisten oder separate Haken je nach Körpergröße der Familienmitglieder sind ideal für Jacken und Schals.

11. Jedes Ding hat seinen Platz. Körbe oder Aufbewahrungsboxen, die mit ihrem Inhalt oder dem Namen der Person, die ihre Sachen aufbewahrt, beschriftet sind, erleichtern es, im Flur Ordnung zu halten.

Ordnung und Sauberkeit im Bad

Ein solider Waschbeckenschrank oder ein größerer Badezimmerschrank nimmt im Bad viel Fläche ein. Aber bestimmt finden bewegliche Aufbewahrungsmöglichkeiten auch ihren Platz.

12. Alleskönner Körbe. Stilvolle Körbe aus Seegras oder Wasserhyazinthen sorgen für ein wohnliches Ambiente und verstauen alles vom Toilettenpapier über schmutzige Wäsche bis hin zu sauberen Handtüchern.

13. Kleinere Aufbewahrungsboxen. Make-up, Seifen, Wattestäbchen, Cremes und Bürsten. Das Badezimmer neigt dazu, unordentlich zu wirken... Indem du die Utensilien in Boxen oder schönen Gläsern sortierst, löst du das Problem.

14. Unerwartete Helfer. Eine Türgarderobe ist die optimale Aufbewahrungslösung in einem kleinen Badezimmer, perfekt für Handtücher und Bademäntel. Wenn du keinen wandmontierten Handtuchhalter hast, kann ein abnehmbares Modell sehr hilfreich sein.